Navigation Menu+

AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Kunstführungen
Stand: August 2014

· Die Anmeldungen, ob schriftlich, per Fax oder e-Mail und mündlich per Telefon oder persönlich, sind verbindlich. Auch nicht schriftlich bestätigte Geschäftsbedingungen gelten durch die Teilnahme an der Führung als akzeptiert.

·Der Kunde kann jederzeit vor Beginn der gebuchten Veranstaltung zurücktreten.  Der Rücktritt muss schriftlich erfolgen und vom kleinen Picasso. Kunstgeschichte(n) für Kinder bestätigt werden. Tritt der Kunde vom Vertrag zurück oder nimmt er einen vereinbarten Termin nicht wahr ohne vorher vom Vertrag zurückzutreten, kann der Veranstalter eine angemessene Entschädigung verlangen. Der Veranstalter kann den Schaden konkret berechnen oder nach seiner Wahl einen pauschalierten Ersatzanspruch geltend machen. Dieser beträgt unter 48 Stunden (2 Tage) vor Veranstaltungsbeginn und bei Nichterscheinen des Kunden 100 % des Veranstaltungspreises.

· Foto-, Film-, oder Tonaufnahmen, die im Rahmen von “Der kleine Picasso” Veranstaltungen aufgenommen werden, dürfen zu Werbezwecken von „Der kleine Picasso“ veröffentlicht werden.
· Bitte haben Sie Verständnis, wenn es auf Grund von Sonderausstellungen in den Galerien oder anderer Umstände zu Änderungen kommt.

· Programmänderungen und Programmergänzungen vorbehalten!

· Grobes Fehlverhalten von teilnehmenden Kindern im Rahmen einer Besichtigung oder eines Kurses (durch das sich das Kind selbst oder andere Personen gefährdet oder zum Schaden an Bildern, Skulpturen oder anderem Museumsinventar führen kann), können zum Ausschluss des Kindes von der Veranstaltung führen. Die gesamte Kurssumme abzüglich der ersparten Aufwendungen wird in diesem Fall einbehalten.

· Für Schäden sowohl in den Museen als auch an Personen , die durch das Verhalten eines Kindes im Rahmen einer Führung entstehen, wird nicht gehaftet. Wir empfehlen ggf. den Abschluss einer Haftpflicht- und Unfallversicherung.

· Bei Gruppenführungen (z. B. Kindergärten, Hortgruppen, Schulklassen, privaten Gruppenführungen…) liegt die Aufsichtspflicht bei der Lehrkraft oder der Begleitperson.